Chor




Zum vergrößern der Bilder in das jeweilige Bild clicken !



Der Chor ist 1865 als zeittypischer Männergesangverein gegründet worden. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte er sich unter charismatischen Dirigenten wie Hermann Silcher (1902 - 1939) und Hans Reinhardt (1946 - 1971) zu einem gern verpflichteten ''Vorzeige - Chor".



Mit bis zu 100 vorzüglich geschulten Sängern pflegte man eine stolze Konzerttradition, die sich auch und gerade mit der jeweils zeitgenössischen Chorliteratur auseinandersetzte. Klaus Ochs (gestorben 1995) übernahm 1974 die musikalische Verantwortung. Binnen kurzer Zeit führte er den von Krisen geschüttelten Chor auf die Konzertbühne zurück. In den achtziger Jahren konnte man sich mit einem Bruchteil früherer Sängerzahlen auch internationalen Aufgaben stellen.



Konzertreisen führten den Chor nach Österreich, Slowenien, Israel, Polen, Tschechien, Ungarn und Italien.Parallel dazu haben Dirigent und Sänger die Entwicklung zum Kammerchor vorangetrieben. zahlen auch internationalen Aufgaben stellen.



Das Primat der Musik und Weltoffenheit haben ein starkes Echo hervor gerufen. Bisher konnte man dem heimischen Publikum viele hochkarätige Solisten und Ensembles aus 16 Nationen vorstellen. Marksteine auf einem ereignisreichen Weg waren unter anderem die Internationalen Chorbegegnungen Wiesbaden (1985 und 1990), die 14. Welt Chorbegegnung Zimrya" in Israel (1986).



"Erfolge bei den III. Prager Chortagen (1989) und beim 10. Internationalen Chorwettbewerb "Franz Schubert" im Konzerthaus Wien (1993) sowie Verpflichtungen im Rahmen des Rheingau Musik Festival (1993). Eine Aufbauleistung, die sich heute in weltweiter Resonanz und gewiss auch in der Verleihung des Kulturpreises der Landeshauptstadt Wiesbaden (1993) manifestiert.